Rechtskultur und "Diversity Management" in Lateinamerika / Cultura Jurídica y gestión de la diversidad en América Latina Blog

Umweltrecht / Derecho ambiental

Das Europäische Parlament und der Rat erzielten eine vorläufige politische Einigung über eine EU-Verordnung über entwaldungsfreie Lieferketten. Mit der
Annahme und Anwendung des neuen Gesetzes soll sichergestellt werden, dass eine Reihe von
Waren, die in der EU in Verkehr gebracht werden, nicht länger zur Entwaldung und Waldschädigung in der EU und anderswo in der Welt beitragen. Da die EU einer der größten Wirtschaftsbereiche und Verbraucher dieser Rohstoffe ist, wird dieser Schritt dazu beitragen, einen erheblichen Teil der weltweiten Entwaldung und Waldschädigung zu beenden und somit die Treibhausgasemissionen und den Verlust an biologischer Vielfalt zu reduzieren.
Sobald die neuen Vorschriften in Kraft treten, müssen alle betroffenen Unternehmen ihre
Sorgfaltspflicht erfüllen, wenn sie folgende Waren in der EU in Verkehr bringen oder aus der EU
ausführen: Palmöl, Rindfleisch, Soja, Kaffee, Kakao, Holz und Kautschuk sowie daraus hergestellte Erzeugnisse (wie Rindfleisch, Möbel oder Schokolade). Zu dieser politischen Einigung ist man nur 12 Monate nach dem Vorschlag der Kommission von 2021 gekommen. Die endgültige Fassung baut auf den von der Kommission vorgeschlagenen Kernpunkten
auf: Bekämpfung der Entwaldung, unabhängig davon, ob sie legal oder illegal ist; strenge Rückverfolgbarkeitsanforderungen zur Verbindung der Rohstoffe mit der landwirtschaftlichen
Nutzfläche, auf der sie erzeugt wurden, und ein Länder-Benchmarkingsystem.

Voraussetzungen für die Berufung zur Verfassungsrichterin/zum Verfassungsrichter in Bolivien

Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um als Verfassungsrichterin /Verfassugnsrichter zu kandidieren. Artículo 17. (REQUISITOS).   Para postular al servicio público de Magistradas y Magistrados del Tribunal Constitucional Plurinacional se deberá:   Contar con la nacionalidad boliviana.   Tener 35 años de edad como mínimo.   Haber cumplido con los deberes militares, para los varones.   No tener pliego de cargo ejecutoriado ni sentencia condenatoria ejecutoriada en materia penal pendiente de cumplimiento.   No estar comprendido en los casos de prohibición, inelegibilidad ni incompatibilidad establecidos en la Constitución y la presente Ley.   Estar inscrita o inscrito en el padrón electoral....

Peru

Peru Der Beginn der Verfassungsgeschichte der peruanischen Republik wird bewusst in der Verfassung von Cádiz gesehen.[1] Pareja Paz Soldán identifiziert zwei diametrale Tendenzen, welche die Verfassungsentwicklung in Peru geprägt haben. Die liberalen Verfassungen zeichneten Tendenzen zur Dezentralisierung auf, besonders die Verfassung von 1828, die bis hin zu föderalen Tendenzen ging, wie auch die Verfassung von 1920 und die konservativen Verfassungen, welche ähnlich wie eine Monarchie eine zentralisierte und starke Exekutive vorsahen. Bis 1933 gibt es zehn Verfassungen, darunter die von 1823, 1826, 1856 und 1867, welche nach Pareja Soldán lediglich eine nominalistische Existenz hatten.[2] Nach Art. 40 und Art. 49...

Argentina – Argentinien

Argentinien Nach Ende der Diktaturzeit in Argentinien wurde die Verfassung aus dem Jahre 1853 wieder in Kraft gesetzt. Raúl Ricardo Alfonsín (1927), der 1983 Präsident des Landes war, setzte eine Kommission (Comisión Nacional sobre la Desaparación de Personas) unter Leitung von Ernesto Sábato ein, um die Verbrechen in der Zeit der Militär Regimes aufzuklären[1]. Gleichzeitig rief er einen Rat für die Konsolidierung der Demokratie (Consejo para la Consolidación de la Democracia)[2] ins Leben. Damit begann die Debatte über die Verfassungsreform, und es dauerte fast zehn Jahre, bis die Vereinbarung 1994 zwischen den Parteien[3] in (Pakt von Olivos) ihren Niederschlag fand.[4]...

Brasilien

Brasilien Die brasilianische Verfassung trat am 5. Oktober 1988 in Kraft[1], nachdem die 24 Subkommissionen der Verfassungsgebenden Versammlung (die „Assémbleia Nacional Constituinte“) ihre Arbeit am 11. Juni 1987 beendeten. Allen Bürgern war der freie und öffentliche Zugang zu allen Verhandlungen und Sitzungen in Brasília erlaubt, Vertreter von 383 Interessengruppen unterbreiteten vor Ort ihre Vorschläge der Verfassungsgebenden Versammlung[2]. Diese Transparenz der Handlungen bzw. die Wahrnehmung dieser Transparenz kennzeichnen besonders die brasilianische Rechtskultur aus. Sie zeichnet sich dadurch aus, dass gerichtliche Verhandlungen des Obersten Gerichtshofs[3] öffentlich stattfinden sollen, um sich eine breite Legitimation bei der Bevölkerung zu verschaffen. Besonders relevant bei dem...

La cultura jurídica brasilera del siglo XIX entre hibridismos y tensiones en la tutela de los derechos: algunas hipótesis de trabajo

Ricardo Marcelo Fonseca 1 Introducción. 1Parte de la historiografía jurídica brasilera se ha dedicado en los últimos tiempos a investigaciones, en torno a los contornos de la cultura jurídica brasilera del siglo XIX. En el marco de esa disciplina (que es joven en las academias de derecho de Brasil) ese tipo de investigación reviste un especial significado: al final, fue en el siglo XIX que el Brasil, con la independencia de Portugal (en 1822), se despego del “Imperio Portugués” para convertirse en un Estado Nacional. Y al dar ese paso, hizo aquello que los Estados nacionales latinoamericanos generalmente hicieron: buscaron...

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search